Sie sind hier

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Liebe Patientinnen und liebe Patienten,

(letzte Aktualisierung 24.05.2020 - 12:30 Uhr)

durch die aktuellen Entwicklungen in der Verbreitung des Corona Virus (SARS-CoV-2) ergeben sich leider auch Einschränkungen für unsere Patientinnen und Patienten. Wir möchten Sie hier über aktuelle Neuerungen informieren und Ihnen wichtige Informationen und Empfehlungen zum richtigen Verhalten mitteilen:

  • Der Praxisbetrieb der Praxisklinik Werneck läuft bis zum 27.03.2020 zunächst normal weiter, die vereinbarten Termine bleiben bestehen. Ab dem 30.03.2020 werden wir, auch im Hinblick auf Ihren und unseren Infektionsschutz, die personelle Besetzung der Praxis reduzieren. Über etwaige Terminverschiebungen werden wir Sie telefonisch informieren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen. 
  • In der Praxisklinik Werneck sind bisher keine Erkrankungsfälle bekannt, die erforderlichen und empfohlenen Schutzmaßnahmen wurden eingeleitet.

Operationen:

Stationäre Operationen im Gemeindekrankenhaus Werneck:

Am 20.03.2020 ist im Vollzug des Seuchenschutzgesetztes eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsminiterium für Gesundheit und Pflege in Kraft getreten. Durch diese Verfügung dürfen aktuell bis zum 15.05.2020 keine planbaren stationären operativen Eingriffe durchgeführt werden. Es ist daher erforderlich, dass die geplanten Operationen bis nach dem o.g. Datum verschoben werden müssen. Hiervon nicht betroffen sind "Notfalleingriffe" die keinen Aufschub dulden. Unser Team der Praxisklinik wird die von einer Terminverschiebung betroffenen Patienten telefonisch kontaktieren.

Unser Team beginnt aktuell die ausfgefallenen stationären Operationen ab dem 18. Mai 2020 neu zu terminieren, Sie werden hierzu aktiv von unserem Telefonteam kontaktiert. Wir sind bemüht die ausgefallenen Operationstermine so zügig wie möglich nachzuholen.

Gemäß der neuen gesetzlichen Vorgaben ergeben sich für die Durchführung von planbaren stationären Operationen währen der Corona-Pandemie die folgenden wichtigen Neuerungen. Unsere betroffenen Patienten werden entweder telefonisch, oder (falls noch nicht erfolgt) beim Aufklärungsgespräch für die Operation informiert.

  • Im Rahmen jeder geplanten stationären Operation ist im Vorfeld ein COVID Test gesetzlich vorgeschrieben und auch medizinisch notwendig. Die Testbabnahme darf frühestens 3-5 Tage vor der geplanten Operation erfolgen.
  • Die Patienten müssen sich ab dem Zeitpunkt der Abnahme des Rachenabstrichs bis zur stationären Aufnahme in häusliche Quarantäne begeben.
  • Falls die COVID Testung nicht durch Ihren Hausarzt oder das für Sie zuständige Gesundheitsamt vorgenommen werden kann, wird diese von uns organisiert. 
  • Sollte am Aufnahmetag kein geeignetes Testergebnis vorliegen, kann die stationäre Aufnahme und die Operation nicht durchgeführt werden. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass eine Testung auf Antikörper im Blut nicht ausreichend ist.
  • Wir möchten durch diese Maßnahme dazu beitragen, dass nach derzeitigem RKI-Standard, das bekannt erhöhte SARS-Covid-Risiko im Rahmen der Operation so gering wie möglich gehalten wird.

Ambulante Operationen in unserem "Ambulanten OP Zentrum":

Seit dieser Woche ist es uns auch wieder gestattet nicht dringliche ambulante Operationen durchzuführen. Auch hier ist unser Telefonteam gerade damit beschäftigt, die ausgefallenen ambulanten Operationen so schnell wie möglich neu zu terminieren - auch in diesem Fall werden Sie aktiv von uns kontaktiert.

Unser Praxisteam arbeitet mich Hochdruck daran Ihnen einen neuen und zeitnahen Operationstermin anzubieten. Aufgrund der hohen Anzahl von Operationen die neu terminiert werden müssen, kann dies durchaus einige Tage in Anspruch nehmen - wir bitten hier um Ihr Verständis.

Unsere Patientinnen und Patienten bitten wir ferner um Folgendes:

  • Sollten Sie typische Krankheitssymptome oder Erkältungssymptome aufweisen, Kontakt zu einem "Corona Patienten" (oder auch Verdachtsfall) gehabt haben, oder sich in den letzten Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, dann verzichten Sie bitte auf einen Besuch in der Praxis. Bitte kontaktieren Sie uns in jedem Fall vorher telefonisch!

Informationen zu den aktuellen Risikogebieten erhalten Sie hier: https://www.rki.de

  • Bei Ihrem Praxisbesuch sollten Begleitpersonen nur dann mitkommen, wenn es sich nicht vermeiden lässt (z.B. gehbehinderte oder minderjährige Patienten).
  • Zu Ihrem und unserem Schutz bitte wir Sie in der Praxis einen Mundschutz (oder alternative Bedeckung von Mund und Nase) zu tragen.
  • Um zu viele Personen in den Wartebereichen zu vermeiden, bieten wir unseren Patienten an, dass sie nach der Anmeldung in der Praxis auch im Freien warten können. Wir „rufen“ Sie dann telefonisch über ihr Mobiltelefon auf.

 

Falls Sie noch Fragen haben, dann zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren!

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis

Ihr Team der Praxisklinik Werneck